Presseberichte

GWENT/Thronebreaker GWENT/Thronebreaker
The Witcher The Witcher
     Blogeinträge Blogeinträge
     Interviews Interviews
     Previews Previews
     Reviews Reviews
     The-Witcher.de-Artikel The-Witcher.de-Artikel
     Übersetzungen Übersetzungen
The Witcher 2 Enhanced Edition PC/Xbox The Witcher 2 Enhanced Edition PC/Xbox
The Witcher 2: Assassins of Kings The Witcher 2: Assassins of Kings
The Witcher 3: Wild Hunt The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher Enhanced Edition The Witcher Enhanced Edition

Seite / Datum Leseprobe
Brückenschlag zwischen Literatur und Spielen
04.10.2010
Deutsch
Portel.de widmet anlässlich der Frankfurter Buchmesse dem Zusammengehen von Literatur und Computerspielen einen besonderen Artikel

Die Liste der Bücher, die zu Games verarbeitet wurden, ist lang. Sie reicht von der Bibel, dem Buch der Bücher, das gerade erst als Browsergame erschienen ist, bis hin zu den Bestsellern der Gegenwart. Zu den bekanntesten buchbasierten Games zählen die Spiele der Harry Potter-Reihe, die sowohl als realitätsnahes Adventure-Game als auch in Lego-Optik erschienen sind oder das Fantasy-Epos „Der Herr der Ringe“, das klassisch auf PC und Konsole sowie auch in Communities im Internet gespielt wird. Die Fantasiewelten sind prädestiniert für die Umsetzung als Game, wie auch die „Chroniken von Narnia“ oder die Hexersaga „The Witcher“ des polnischen Schriftstellers Andrzej Sapkowski eindrucksvoll zeigen. Darüber hinaus sind Comics beliebte Vorlagen für Games, allen voran Batman und Spiderman sowie Charaktere aus der Manga-Welt. So zählen die Spiele aus der Pokémon-Reihe heute zu den meistverkauften Games für den Nintendo DS überhaupt.
Interview mit Daniel Sadowski
27.03.2008
Deutsch
Interview aus dem März 2008 mit Engine Programmierer Daniel Sadowski über Bioware's Aurora Engine, ihre Zukunft wie die Chancen stehen, dass The Witcher auch für Konsolenspieler erhältlich sein wird.

The-Witcher.de: Daniel, erzähl uns etwas über deine Aufgaben, die du im Team von CD Projekt Red hast. Welche Verantwortungen trägst du bei The Witcher?

Daniel Sadowski: Bei der Entwicklung von The Witcher war ich für die Implementierung und Instandhaltung der Benutzeroberfläche in den letzten beiden Phasen der Fertigstellung des Spiels verantwortlich. Während der Entwicklung der Enhanced Edition habe ich jedoch auch daran gearbeitet, Änderungen in der Rendering-Engine des Spiels zu implementieren. sowie die neuen Charaktermodelle anzupassen, so dass es unter den NPCs nicht mehr so viele Doppelgänger gibt.
Exklusiv Interview
02.02.2008
Deutsch
Exklusiv Interview mit CDPR aus dem Februar 2008. Hier erfahrt ihr unter anderem, ob Andrzej Sapkowski ein begeisterter Witcher-Zocker geworden ist und was aus Quests geworden ist, die wir vor Veröffentlichung kennen gelernt haben, aber im Spiel nicht wieder finden.

The-Witcher.de: Wie eng war die Zusammenarbeit zwischen Andrzej Sapkowski und CDPR bei der Entwicklung des Spiels? Was hielt er von der Adaption der Geralt-Saga? Und… hat er das Spiel auch mal selbst ausprobiert?
Werdet ihr in Zukunft für andere Projekte wieder mit ihm zusammenarbeiten?

Katarzyna Kuczynska, Designerin: In der Anfangsphase zur Entwicklung des Spiels war Andrzej Sapkowski an nichts beteiligt. Aber als wir ihm nach einiger Zeit die ersten Fortschritte des Spiels vorstellten, wurde sein Interesse geweckt. Er besuchte uns in unserem Studio und spielte die Alpha-Version des Spiels. Er war sehr angetan vom Plot des Spiels und wie wir das Spiel optisch umgesetzt hatten. Wir haben uns von ihm viele wertvolle Tipps für das Glossar geben lassen.
Preview, Oktober '07
14.10.2007
Deutsch
Kylex konnte für uns eine Preview-Version von The Witcher anspielen. Über seine Erfahrungen und Erlebnisse berichtet er in einem vierteiligen Artikel.

The Witcher macht mir sehr viel Spaß und könnte ein herausragendes Rollenspiel werden. Die Stärken des Spiels liegen für mich in der düsteren Atmosphäre, die intensiv, detailliert und ideenreich vermittelt wird, dem Kampfsystem, was innovativ und dennoch leicht zugänglich ist und durch Zeichen, Alchimie und diverse erlernbare Fähigkeiten Tiefe erlangt.
Preview, GC '07
24.08.2007
Deutsch
Ein kurzer Bericht über den Status des Spiels von der Games Convention 2007.

Neben der Möglichkeit, The Witcher auf 16 PCs bei Atari selbst anzuspielen (Halle 2, E02), wurde das Spiel im geschlossenen Bereich auch von Michal Madej 45 Minuten lang persönlich vorgestellt.
World of Players war für the-witcher.de dabei und ließ sich erklären, was The Witcher ist. Danach wurde uns das atmosphärisch hervorragende fast 7-minütige Intro des Spiels gezeigt, Geralt vorgestellt und anschließend wurden einige Spielszenen ausführlich erläutert...
Interview, GC '07
24.08.2007
Deutsch
Dieses Interview wurde nach einer Präsentation von The Witcher geführt und soll vor allem noch offene Fragen klären, deswegen wird das Spiel nicht grundlegend erklärt.

Ist es notwendig im Mainquest voranzukommen, um neue Gebiete besuchen zu können?
Ja, ist es. Nicht bei allen Gebieten. Im ersten Akt muss man erst ein Gebiet beenden, um zum nächsten zu kommen. Nach dem ersten Akt hat man Zugang zu einigen Teilen der Welt, zwischen denen man hin- und herreisen kann. Wenn man dann einige Quests beendet, wird es auch neue Teile der Welt geben, die man bereisen kann.
Interview, Dezember '06
17.12.2006
Deutsch
Wir hatten die Gelegenheit einige Fragen an Michal "Funky Monk" Balaszczuk zu stellen, seines Zeichens Junior PR Specialist bei CD Projekt RED.

Welche Inspiration kommt aus der polnischen Mythologie und Folklore?
Das Spiel besitzt einen tiefgründigen slawischen und europäischen Hintergrund. Du wirst bestimmte Namensgebungen und Stile bemerken: das Aussehen der Monster, und die Kleidung der Leute :), die Art und Weise in der die gesamte Umgebung und die städtischen Orte erstellt wurden.

Von diesem Interview gibt es auch eine englische Übersetzung.
Interview, GC '06
27.08.2006
Deutsch
Zum zweiten Mal waren wir bei der Games Convention zu Gast bei den Witcher-Machern. Für Euch vor Ort waren CKomet, Don-Esteban und Freddy.

Der Rollenspielpart bietet im Gegensatz zu vielen anderen Spielen eine Besonderheit. Man hat nicht die Wahl zwischen Gut und Böse, sondern muss eher das geringere Übel wählen. Die getroffene Entscheidung hat Auswirkungen auf den weiteren Storyverlauf. Ein Beispiel: Nach dem Überfall auf die Burg der Witcher konnte ein Gefanger gemacht werden. Die Witcher sind erpicht darauf, an Informationen zu gelangen. Nun hat man die Wahl, wie man mit dem Angreifer verfährt. Jede dieser Entscheidungen hat eine dramatische Auswirkung - wenn auch nicht unbedingt sofort. Verhilft man ihm zur Flucht, so erhält man Informationen, die einen Freund retten können. Der Haken ist jedoch, dass im weiteren Spielverlauf die Geliebte von Geralt den Tod findet. Tötet man ihn, bleibt die Geliebte am Leben, doch der Freund muss sterben. Eine Folter würde beide retten. Doch aufgrund dieser Grausamkeit wenden sich die anderen Witcher von Geralt ab.
Erste Preview, GC '05
25.08.2005
Deutsch
Zur Games Convention in Leipzig hatte unsere Seite Gelegenheit, sich The Witcher direkt von CD Projekt, den Entwicklern und gleichzeitig Publishern für Osteuropa, vorführen zu lassen.

The Witcher tritt mit dem Anspruch auf, Rollenspiel neu zu definieren. Ob dies gelingt, wird der Spieler voraussichtlich Anfang 2006 erfahren. Anders als in vielen anderen Rollenspielen wählt man am Anfang keine Charakterklasse oder gar eine Rasse aus. Die Figur des Witchers steht von Anfang an fest. Der weißhaarige, finster dreinblickende und mit Narben gezeichnete Witcher Geralt ist eine Mischung aus Krieger und Magier, von Kindesbeinen an dazu ausgebildet, gefährliche Monster, wilde Bestien und dunkle Bedrohungen zu bekämpfen.

StartseiteTeamImpressumNach oben